2. Dezember 2012
Jetzt sind wir schon zwei Tage auf der Strasse, Richtung Almanat/Spanien. Aber der Reihe nach. Der Start war am  Samstag der 1. Advent, um 9 Uhr bei herrlichem Sonnenschein. Wie wir die Eifel / Muenstereifel erreichten waren die Baeume an  der Seite der Autobahn weiss gefroren und die Temperatur betrug nur noch 2 C. Kurz vor der Grenze zu  Luxembourg veranlasste unser Navi das wir die Autobahn zu veHin-2012 (2)04rlassen haben. Wir landeten in Wasserbillig Lux und fuhren der Mosel in Luxembourg entlang bis wir wie eine Auffahrt zur A1 erwischten.  Vorher aber noch in LX 120 Liter Diesel gedankt, fuer € 1,15. Wir kamen  zuegig voran bei herrlichstem Wetter. Nach der zweiten Ausfahrt  verliessen  wir die Mautautobahn, nicht ohne 4 € 70 zu bezahlen und  machten uns auf den Weg durch kleine Doerfer nach Bannes um dort auf  dem Campingplatz zu uebernachten. Dort angekommen war der Platz  geschlossen, der aber eigentlich das ganze Jahr auf haben sollte. Als weiter  nach Langres wo wir in der Naehe der Feuerwache uns hinstellen wollten, da  die naechsten Campingplatze fuer uns zu weit waren. Da auch mittlerweile  Nebel und die Dunkelheit ueber uns herein brach.  Dort auf dem Parkplatz in Langres angekommen war dieser voll belegt. Wie wir dort parkten viel mir ein, dass in  der Ort auch einen Cf-landk03ampingplatz hat. Ich mit unserem Hund Chiko machten uns auf den Weg. Der Campingplatz war leider geschlossen, aber die  Schranke war auf und es standen schon zwei Wohnwagen zum uebernachten da. Ich wieder zurueck und  schnell  mit dem Womo dort hin zum Uebernachten. Die Temperatur war mittlerweile auf Minus 6 C gefallen.

2. Dezember 2012
Wie wir am anderen Tag aus dem Fenster schauten war alles eingeschneit. Nach dem Fruehstueck machten wir  uns  auf den Weg weiter in Richtung Spanien. DiHin-2012 (1)e Strassen waren noch nicht gestreut und wir zofrancef205gen es vor die   Autobahn zu benutzen. Hier waren die Strassen schon fast alle geraeumt und bis auf einem Unfall den wir sahen  ging alles glatt. Der Schnee lag bis so 60 km hinter Lyon wobei  die Temperatur sich immer so um 2 C   bewegten. Von da an war   wieder ein zuegiges fahren moeglich. In der Naehe von Nmes wurde wir um 66  €  70 erleichter an Maut fr die Benutzung der Autobahn. Das Wetter wurde besser  und die Sonne kamen raus, so dass das Thermometer auf 10 C stieg. Wir  beschlossen aber auf der Autobahn zu bleiben da es doch schon sehr spaet  geworden war und unser Plan gemuetlich auf der Landstrasse vorwaerts zu  kommen durch den Schnee komplett ueber den Haufen geworfen worden war. Beim Verlassen  der Autobahn bei Montpellier hatten wir leider wieder Pesch mit dem Campingplatz, der hatte leider auch geschlossen, ob wohl er laut Campingfuehrer wieder aufhaben  sollte. Aber zum Glueck war nur 20 Km weiter in Gignac noch ein  Campingplatz und siehe da er war offen. Aber hier waren wir zum letzten Mal. Fr 19 € 70 haben wir einen  ungepflegten Platz angetroffen. Duschraum ungeheizt und die Toiletten waren ohne Brille so dass man sich nur  auf dem kalten Porzellan setzen kann.

3. Dezember 2012
Wie wir heute Morgen wach wurden schien die Sonne und es war nur 2 C kalt. Ich mit Chiko zu unserem  obligatorischen SpHin-2012 (4)aziergang, unterwegs kamen uns zwei schwere Wildschweine mit voll spiet entgegen und  a_flaggen_spanien0403Chiko hinterher. Nur durch mein lautes Bruellen war er bereit zurueck zukommen. Was habe ich geflucht das ich  schon wieder ohne Kamera unterwegs war. Wir kamen auch an einem Tennisplatz vorbei wo schon am fruehen  Morgen Tennis gespielt wurde. Chiko spielte mit und Jagte dem Ball nach, von links nach rechts und wieder zurueck. Nach einigen Spielzuege hatte man Erbarmen mit ihm und er bekam ein eigenen Ball zum spielen. Nach dem Fruehstueck machten wir uns auf Weg nach Vilanova i la Geltru. Um die Autobahnmaut zu sparen ging es auf der Landstrasse bis kurz vor Perpignan. Von hier aus benutzten wir wieder die Autobahn, die Teilweise 8 Spurig bis nach Barcelona fuehrt, da diese uns sicherer erschien, da auf der Strecke sehr viele Ueberfaelle passieren. Ich blieb immer auf der Ueberholspur so dass ich eine gewisse Sicherheit habe das ich nicht auf den Randstreifen abgedrueckt werden kann. Wir erreichten ohne Probleme den Campingplatz in Villanova bei angenehmen Temperaturen von 15 C. Hier wollen wir zwei Tage bleiben und uns  ausruhen von der Fahrt und  den Luxus hier auf dem Platz geniessen.  

5.12.2012
Wie jedes Jahr auf unsere Reise stehen wir hier in Villanova beim Spaetzle Fritz auf dem Stellplatz. Die Fahrt heute  war sehr anstrengen obwohl es nur 160 Km waren, kein Verkehr auf der Strasse, dafuer aber sehr windig und boeig,  so  dass wir nur mit maximal 80 Km vorwaerts kamen.  Diesmal fuehrte uns das Navi ueber eine neue Strasse die  wir  bis jetzt noch nie gefahren waren. Es ging an einem Stausee vorbei und an einer alten Burg in Castellet,  bis  wir  nach ca. 20 Km wieder die N 340 erreichten. Am Ziel angekommen ging es zuerst mal in die Mandarinen  und  haben kraeftig zugelangt.

6.12.2012Hin-2012 (3)
Die Nacht hier beim Spaetzle Fritz war sehr unruhig. Wir wurden in unserem Womo richtig durchgeschuettelt   durch  die boeigen Winde die erst am fruehen Morgen aufhoerten. Als erstens machte ich frueh einen   Spaziergang mit Chiko  wieder in den Mandarinen. Wie die uns kommen   sahen riefen Sie nehmt  mich mit. der Ruf konnte natuerlich nicht  ungehoert   bleiben und ich machte mir  die Taschen voll.  Nach dem   Fruehstueck machten wir uns auf den  Weg   nach Los Banos de Fortuna.  Vor uns lagen 410 Km. Aber ohne  Probleme und bei Sonnenschein erreichten  wir unser heutiges Ziel. Auf der  Fahrt hier hin wunderten wir uns dass  einige Tankstellen und Geschaefte  geschlossen hatten. Wir dachten schon  das haengt mit Politischen Lage  zusammen. Nein hier ist der 6. Dezember  Nationalfeiertag.   Auf dem  Campingplatz angekommen, schnell uns mit  dem Stromnetz verbunden und  ab ins warme  Thermalwasser. Um 21 Uhr  noch einen kleinen Spaziergang  bei Sternklarer Nacht mit Chiko  und dann  ab ins Bett mit einem Buch.

8.12.2012
Jetzt sind wir schon zwei Tage hier und die Sonne strahlt vom Wolken losen Himmel. Auch die Temperaturen sind  sehr angenehm so dass wir schon morgens um 10 Uhr vor unserem Womo sitzen und die Sonne geniessen. Im  Moment hat unser  Chiko grosse Probleme hier. Die Spinnen hea-landk03ier die Spanier. Es wir hier geschossen auf alles was sich bewegt, sogar auf Muecken “ Hi Hi“ von morgens  bis tief in die Nacht. Unser Hund Chiko ist nicht aus dem Womo zukriegen, leider nur mit Gewalt. Schnell sein Geschaeft gemacht  und dann nix wie zurueck ins Womo. Diese Nacht kam er um 2 Uhr 30 zu mir ins Bett am ganzen Koerper am zittern und war nicht zu beruhigen. Um ca. 4 Uhr ging er wieder in sein Bett. Damit er von draussen nichts vom Schiessen mehr  mitbekommt habe ich ihm das Autoradio eingeschaltet. Wir hoffen das am Montag der Spuck hier vorbei ist und  die Ballermaennern wieder zur Arbeit mssen.

10. Dezember 2012
Der Campingplatz hat sich seit gestern wieder geleert da die Spanier heute wieder arbeiten muessen. Ja und unsere Hoffnung haben sich bis jetzt erfuellt, bis jetzt kein Schuss. Aber mit Chiko ist bis jetzt nichts los, er kommt nur sehr vorsichtig aus dem Womo und zieht es vor lieber von seinem Platz die Gegend zu betrachten. Das Wetter ist immer noch klasse, strahlend blauer Himmel, aber die Temperaturen liegen in der Nacht so bei 3 bis 5 C.

11. Dezember 2012
Morgen heisst es wieder fuer uns langsam wieder alles vorbereiten und wieder alles fest verzurren. Denn uebermorgen geht’s wieder weiter. Aber nur bis Vera, so ca. 120 Km. Wir wollen uns den neuen Stellplatz dort ansehen. Bis jetzt waren wir auch jeden Tag im Thermalbad fuer eine Stunde. Dieses Jahr sind wir das zehnte mal hier auf dem Platz und haben es Wetter maessig besonders gut angetroffen. Die 6 Tage die wir nun
hier sind wir durch die Sonne so richtig verwoehnt worden. Strahlen blauer Himmel und sternenklare Naechte, dadurch bedingt faellt die Temperatur bis auf 3 C.

12. Dezember 2012
Heute Morgen ging es weiter nach Vera um dort den neuen Stellplatz anzusehen. Aber bis es so weit war haben wir erst mal in allergemuetsruhe gefruehstueckt. SAT-Antenne eingepackt, die Campingplatz Gebuehren bezahlt und von unseren Schweizer Freunde verabschiedet. Natuerlich haben wir auch noch eine Stunde im Thermalbad verbracht und uns um 12 Uhr auf die Socken gemacht. Nach knapp 2 Stunden hatten wir unser neues Ziel erreicht wo wir 2 Tage bleiben wollen. Kaum hier angekommen drehte Chico schon wieder durch. Hier geht jede paar Minuten die Knallerei los. Die Bauern haben hier ein Gemuesefeld angelegt und um die Voegel zu vertreiben wird eben geschossen. Der Platz hier ist Terassenmaessig angelegt und auf den neusten Stand. Fr den Betreiber hier eine richtige Goldgrube. Bis zum Abend waren hier 30 Wohnmobile am Platz. Das Gelaende ist gross und man kann die Stellplatz flaeche noch um einiges Vergroessern.  Wir bezahlen hier € 13 was natuerlich fuer einen Stellplatz viel Geld ist, da noch nicht mal eine Toilette und Dusche vorhanden ist. Erfreuliche ist das das Internet umsonst ist.

14. Dezember 2012
Morgen geht’s weiter nach Almanate. So in 3 Stunden duerften wir dort sein. Nach dem Fruehstueck gingen wir mit Chiko zum Einkaufen. Mit Muehe schaften wir es ihn aus dem Wohnmobil zu bekommen, den es wurde wieder mit Boellerschuesse seit dem fruehen Morgen die Voegel verjagt. Er zittert am ganzen Koerper. Auf dem Rueckweg vom Einkaufen wollte Er sich unter jeder Bank verkriechen. Wir mussten ihn teilweise Tragen. Hoffe das legt sich in Almanat sonst kriege ich ein Kind mit Plutten. 

15. Dezember 2012
Ja nach einer kurzen Fahrt von 330 Km und insgesamt 2430 KM haben wir nach 15 Tagen Almanate wieder erreicht und stehen wieder auf unserem Platz vom Vorjahr wie das letzte Jahr. Kaum auf dem Platz wurden wir wieder von allen Seiten begruesst, so dass wir mit dem Auspacken nicht voran kamen. Trotz dem haben wir es geschafft Womo, Anhaenger und Kochzelt an seinem Platz zu stellen. Leider sind wir vom Sonnenschein und blauen Himmel in einer sich versteckenden Sonne hereingekommen, aber die Temperaturen stimmen 19 C.

Kranich

Wir machen es den Kranichen nach
und ziehen in den Sueden
Almanat / Spanien
2012 - 2013

alemania06

almanat-1002

.

reisen
burgmann

Touren Spanien

Almanat

finger
spain-3
in_arbeit

Back to DL5KX